Ehrensatzung

 

Laut § 9 der Satzung sind die Mitglieder des Deutschen Böhmerwaldbundes e.V. -Heimatverband der Böhmerwäldler- berechtigt, die von diesem Verband herausgegebenen Abzeichen zu tragen. Der Bundesverband und die ihm angeschlossenen Landesverbände können Ehrenzeichen auch an Personen verleihen, die sich um die Ziele des Verbandes bsonders verdient gemacht haben und deren Verleihung in den Kompetenzbereich dieser Gliederungen fallen.

Das Verbandsabzeichen trägt auf weißem Kreis in silberner Schrift:

"Deutscher Böhmerwaldbund e.V.". Die Schrift wird im unteren Teil des weißen Kreises mit den deutschen Nationalfarben schwarz - rot - gold abgeschlossen. In der Kreisfüllung trägt das Abzeichen auf den sudetendeutschen Farben schwarz - rot - schwarz einen silbernen Tannenzweig. Die sudentendeutschen Farben und die deutschen Nationalfraben dokumentieren die Zugehörigkeit zur sudetendeutschen Volksgruppe und zum deutschen Volk. Die Jugendgruppen werden gleich bewertet.

Das Verbandsabzeichen kann von allen Mitgliedern bei allen Verbandsstufen erworben werden. Es kann aber auch beim Neueintritt eines Mitglieds überreicht werden.

Für die Verleihung der Ehrenzeichen und der Treueabzeichen werden folgende Richtlinien festgelegt:

 

Die Landesverbände verleihen:

1. Treueabzeichen:

1. Mitgliedern, die 10 Jahre dem Deutschen Böhmerwaldbund e.V. -Heimatverband der Böhmerwäldler- angehören und ihre Mitgliedsbeiträge ordnungsgemäß entrichtet haben, kann das "Treueabzeichen" verliehen werden.

(Das Abzeichen trägt auf silbernem Halbkreishintergrund die Schrift: "10 Jahre Treue")

2. Mitgliedern, die 25 Jahre dem Verband angehören und die Voraussetzungen für das "Treueabzeichen" unter 1. erfüllt haben, kann das "Treueabzeichen" des Verbandes verliehen werden.

(Das Abzeichen trägt auf goldenem Halbkreishintergrund die Schrift: "25 Jahre Treue")

3. Mitgliedern, die 40 Jahre dem Verband angehören und die Voraussetzungen für das "Treueabzeichen" unter 1. und 2. erfüllt haben, kann das "Treueabzeichen" des Verbandes verliehen werden.

(Das Abzeichen trägt auf goldenem Halbkreishintergrund die Schrift. "40 Jahre Treue")

4. Mitgliedern, die 50 Jahre dem Verband angehören und die Voraussetzungen für das "Treueabzeichen" unter 1.2.und 3. erfüllt haben, kann das "Treueabzeichen" des Verbandes verliehen werden.

(Das Abzeichen trägt auf goldenem Vollkreishintergrund die Schrift: "In Dankbarkeit für 50 Jahre Treue")

2. Treueabzeichen in Silber

Mitgliedern, die mindestens 5 Jahre mit einem Ehrenamt im Heimatgruppenvorstand betraut waren und jederzeit Einsatzbereitschaft und Opferwillen gezeigt haben, kann das "Treueabzeichen in Silber" verliehen werden.

(Das Abzeichen in Silber mit halbem Eichenkranz trägt die Schrift: "Treue Mitarbeit")

Die Treueabzeichen 1. und 2. werden von den Landesverbänden verliehen.

 

Der Bundesverband verleiht:

1. Mitgliedern, die mindestens 10 Jahre mit einem Ehrenamt im Heimatgruppenvorstand betraut waren, sich wesentliche Verdienste um die Heimatgruppe erworben haben, in der Landes- oder Bundesorganisation mitgearbeitet haben und durch ihre beispielgebende Haltung stets ein Vorbild gegenüber den Mitgliedern waren, kann der Verband das "Ehrenzeichen" in Silber verleihen.

(Das Abzeichen mit vollem Silberkranz und goldenem Tannenzweig auf den sudetendeutschen Farben)

2. Mitgliedern, die die Voraussetzungen des "Ehrenzeichens" 1 erfüllt haben, Träger dieses Abzeichens sind und anderen heimatpolitischen Organisationen oder in anderen Vereinen und Verbänden die Sache der Böhmerwäldler vertreten, kann das "Ehrenzeichen" in Gold verliehen werden.

(Das Abzeichen mit goldenem Eichenkranz mit silbernem Tannenzweig und goldener Schrift: "Deutscher Böhmerwaldbund")

3. Mitgliedern, die mindestens 10 Jahre Träger des goldenen Ehrenzeichens sind, sich uneingeschränkt im Sinne dieses Ehrenzeichen einsetzen, kann der Verband das "Ehrenzeichen" in Gold mit goldenem Tannenzweig verleihen.

(Das Abzeichen mit goldenem Eichenkranz ,goldenem Tannenzweig und goldener Schrift: "Deutscher Böhmerwaldbund")

Die "Ehrenzeichen" 1 - 3 werden ausschließlich vom Bundesverband auf Antrag der Landesverbände oder in eigener Beschlußfassung verliehen. Die Heimatgruppen stellen die Verleihungsanträge an ihre Landesverbände.

 

Statut für die Verleihung der "Adolf-Hasenöhrl-Medaille"

In dankbarer Würdigung der besonderen Leistungen des im Februar 1989 verstorbenen langjährigen Bundesvorsitzenden MinDirig.a.D. Adolf Hasenöhrl für den deutschen Böhmerwald, seine Menschen und den Deutschen Böhmerwaldbund und zum bleibenden Gedenken an seine überragende Persönlichkeit stiftet der Bundesverband die "Adolf-Hasenöhrl-Medaille".

Sie kann an Träger des Ehrenzeichens nach Nr. 3 (Gold in Gold) verliehen werden, die nach Zuerkennung dieser Auszeichnung ihre Tatkraft und ihre Fähigkeiten dem Verband an führender Stelle weitere Jahre gewidmet haben oder an andere Persönlichkeiten, die außergewöhnliche Leistungen im Sinne des Verbandes erbracht haben.

Vorschlagsberechtigt sind alle Gliederungen des Deutschen Böhmerwaldbundes.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes oder seine Vertreter und die Vorsitzenden der Landesverbände entscheiden gemeinsam über die Verleihung.

Die Zahl der Ausgezeichneten sollte jeweils 25 lebende Personen nicht überschreiten.

 

Statut für die höchste Auszeichnung des Deutschen Böhmerwaldbundes "Die Fünfblättrige Goldene Rose"

1. Mitglieder des Deutschen Böhmerwaldbundes, die sich durch viele Jahre im Sinne der Satzung des Deutschen Böhmerwaldbundes eingesetzt und dabei entscheidende Leistungen auf heimatpolitischem, kulturpolitischem und organisatorischem Gebiet erbracht und dabei neben materiellen auch politische, personale und familiäre Opfer gebracht haben, können für die höchste, über die in der Ehrensatzung vom 06.11.1960 hinausgehende Auszeichnung vorgeschlagen werden.

2. Im Ausnahmefall kann auch eine einmalige, für die Existenz des Deutschen Böhmerwaldbundes oder seine Geltung aber entscheidende Leistung betrachtet werden.

3. Diese höchste Auszeichnung ist unabhängig von politischen Einstellungen, soweit sie sich im Rahmen demokratisch-freiheitlicher Rechtsstaatlichkeit bewegen, von Alter, Geschlecht und zivilen Titeln unabhängig.

4. Der Vorschlag für die Auszeichnung kann von Einzelpersonen oder Gruppen jeweils über die zugeordnete Organisationsstufe an den Bundesverband gerichtet werden und ist von Mitgliedern des Bundesvorstandes unmittelbar im Bundesvorstand vortragbar. Der Vorschlag muß sorgfältig und umfassend begründet sein.

5. Die "Goldene Rose" wird verliehen, wenn dreiviertel der anwesenden Bundesvorstandsmitgliedern - erweiterter Bundesvorstand - der Vergabe zustimmen.

6. Die Zahl der Ausgezeichneten sollte jeweile zehn lebende Personen nicht überschreiten.

7. Die Auszeichnung ist mit einer Urkunde verbunden, die den Ausgezeichneten als berechtigt ausweist, das Ehrenzeichen zu tragen. Sie enthält eine kurze Begründung für die Auszeichnung der betreffenden Person.

8. Die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Böhmerwaldbund verleihen kann, besteht in der "Fünfblättrigen Goldenen Rose".

Navigation